Gebetsanliegen des Monats

Die Nacht der offenen Kirchen an Pfingsten

Tageslosungen für heute

Siehe, des HERRN Arm ist nicht zu kurz, dass er nicht helfen könnte, und seine Ohren sind nicht taub geworden, sodass er nicht hören könnte, sondern eure Verschuldungen scheiden euch von eurem Gott.
Jesaja 59,1-2

Ich werde den Tröster zu euch senden. Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht.
Johannes 16,7-8

Unser Bekenntnis

Das Bekenntnis, auf dem wir stehen, ist das Bekenntnis der ersten Christen:

  • Jesus ist der Dreh- und Angelpunkt unserer Gemeinde.
  • Er ist der Christus, der Herr der Herren.
  • Er ist Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit.
  • Er ist der Sohn, d.h. der Mensch gewordene Gott aus Fleisch und Blut und hat unser Leben gelebt und ist unseren Tod gestorben.
  • Er ist so der Retter der Welt, der Erlöser unseres Lebens, der Heilsbringer geworden. Der Himmel steht offen.

Dieses Evangelium von Jesus Christus soll durch uns in die Welt, in der wir leben, und in unserer Gemeinde lebensmäßig erfahrbar werden.

Unsere Gemeindearbeit findet auf verschiedenen Ebenen statt. Jeder und Jede, ob er oder sie gerade neu dazu kommt oder schon lange dabei ist, soll seinen und ihren Platz in der Gemeinde finden und weiter wachsen können. Dies geschieht nicht per Zufall, sondern es ist unsere Aufgabe als Gemeinde, den Menschen zu einem zielgerichteten Wachstumsprozess zu helfen, ohne sie zu drängen.

Die fünf Dimensionen, in denen wir leben (Apg. 2,42-47).

  1. Die ersten Christen wurden vertrauter in beständiger Gemeinschaft.
  2. Sie wurden tiefgehender durch Nachfolge, Jüngerschaft und geistliches Wachstum.
  3. Sie wurden stärker durch Gebet, Lobpreis und Anbetung.
  4. Sie wurden weitherziger durch gabenorientierten Dienst.
  5. Sie wurden immer größer, weil sie zu den Menschen gingen (Geh-Struktur).